08.07.20

Nachdem wir uns gestern den Zugang zum See ertanzt hatten, genossen wir den heutigen Tag am Seeufer. Am Morgen tobten wir uns bei diversen sportlichen Spielen in Form eines freien Postenlaufs aus. Von Yoga über Volleyball, Krabbenfussball, Partnerakrobatik und Tischtennis gab es alles, sodass für jede etwas dabei war. Die Stimmung war top und wurde regelrecht ausgelassen, als das Mittagsmenü bekannt wurde: Hamburger!
Am Nachmittag wurde es jedoch wieder etwas ernster: Wir mussten Feuer machen, um wilde Tiere am Abend von unserem Lager fernhalten zu können. Dummerweise hatten wir weder Feuerzeug noch Zündhölzer dabei – das war bei unseren Vorbereitungen leider vergessen gegangen. So mussten wir zu kreativeren Mitteln greifen. Mit Lupen versuchten wir, Sonnenstrahlen auf einer Zeitung zu bündeln und das Papier zum Brennen zu bringen und unsere Hände waren wund vom Drehen des Holzstocks, mit welchem wir ein Büschel Heu zu entzünden versuchten. Leider konnten wir am Ende des Nachmittags keinen Erfolg vorweisen.
Um die Stimmung wieder etwas zu heben, verbrachten wir den Abend in den einzelnen Blauringgruppen. So konnte jede Gruppe den Abend auf ihre Weise ausklingen lassen und geniessen, sei das bei gemütlichen Spielen, beim kreativen Basteln oder beim Schlangenbrot machen.