18.07.19

Welches Abenteuer erwartet uns heute? Nachdem wir gestern Abend unser magisches Feenportal reparieren konnten, nutzten wir den heutigen Tag ein wenig zum Feiern. Den Morgen starteten wir mit Bewegungsgrundsätzen. Dabei sollten die Blauringmeitli verschiedene Bewegungsarten genauer kennenlernen wie zum Beispiel springen, kriechen, rennen und somit Essen für das Abendmahl gewinnen. Dafür wurden alle in Gruppen eingeteilt und der Postenlauf begann. Die Kids spielten Fussball, übten sich im Seilspringen oder traten beim Güggeli-Kampf gegeneinander an. Nach all diesen sportlichen Aktivitäten stärkten wir uns beim Mittagessen und legten danach unsere letzte Siesta für dieses Lager ein. Heute verlief die Siesta ein wenig anders als gewohnt. Die Kinder mussten bereits beginnen zu packen, damit wir morgen zurück in die Menschenwelt reisen konnten.

Für den Nachmittag war ein Lagerrückblick geplant. Dabei konnten die Mädchen Fotos für unser Sola-Buch schiessen und diese nach dem Einkleben kommentieren, Freundschaftsbänder knüpfen, ein Gedicht über das Sola schreiben und vieles mehr. Bei einer Diashow liessen wir die tollen Erinnerungen wieder aufleben. Wehmütig mussten wir feststellen, dass das Ende des Sommerlagers nun ganz nah war.

Am bunten Abend durften sich die Kinder bedienen lassen: das leckere Essen wurde ihnen von den Leiterinnenfeen direkt an den Tisch gebracht. Dann ging’s weiter mit diversen Spielen, bei denen man Feengeld verdienen und ausgeben konnte. So erspielten sich die Mädchen beim Dosenwerfen, Kubb, Pink Jack, Apfeltauchen und so weiter Feengeld, während sie dieses in kleine Geschenke investieren konnten. Bei einigen Big Points mit allen gemeinsam hatten die Mädchen die Möglichkeit, durch das Meistern von Challenges das Siegergeld abzusahnen. Nach dem Dessert kam die Danksagung: Vor allem unser superlecker kochendes Küchenteam, unser zuverlässiger Lastwagenfahrer Markus und die überaus engagierten Lagerleiterinnen Jacqueline und Jenny kriegten einen kräftigen Applaus. Ausklingen liessen wir den Abend mit Discomusik. Die Mädchen zeigten, wie gut sie die im Sola erlernten Tänze beherrschten und dass sie auch im Freestyle überragend sind. Mit dem letzten Lied „Applaus, Applaus“ wollten wir uns auch bei unseren Kindern bedanken, die beim Programm motiviert dabei waren und ohne welche ein Sommerlager schlichtweg unmöglich gewesen wäre! Bei diesem Lied rollten bei einigen Kindern und Leiterinnen Tränen über die Wangen. Traurig, dass das diesjährige Sommerlager nun fast vorbei war und doch auch fröhlich darüber, neue Freundschaften geknüpft zu haben und morgen nach Hause zu gehen, legten wir uns zu Bette. Für den morgigen Tag mussten wir wirklich ausgeruht sein – schliesslich gilt es dann, am Bahnhof am lautesten zu verkünden, dass wir zurück sind!